Fortbildung

Als lebendiges lernendes System entwickelt sich unsere Schule stetig weiter. Die sich verändernde Schülerschaft und ihre Bildungs- und Erziehungsbedürfnisse und auch die sich verändernden Herausforderungen in der Gesellschaft machen es erforderlich, dass wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter uns weiter bilden.
Dabei geht es um Fragen zur Gestaltung eines möglichst schüler/innengerechten Unterrichts, der jedes einzelne Kind dort abholt, wo es steht.
Oft besteht die Herausforderung auch darin, unser Wissen bezüglich technischer Hilfsmittel für den Unterricht zu optimieren (z.B. im Bereich Unterstützte Kommunikation, in der Nutzung von neuen Medien usw.)
Auch für die Ziel- und Wertebestimmung unserer erzieherischen Arbeit brauchen wir fachliche Unterstützung und Zeit der Abstimmung untereinander.

In pädagogischen Konferenzen beschäftigen wir uns mit der Schule als Gesamtsystem mit den verschiedenen Arbeitsfeldern und evaluieren und aktualisieren die bestehenden Konzepte. Dabei wird herausgearbeitet, in welchen Bereichen neue Handlungskompetenzen aufgebaut werden sollten. Inhalte und Art der geplanten Fortbildungsmaßnahmen werden vom Kollegium aus der Reflexion der bestehenden Schulpraxis heraus entwickelt.

Nach Möglichkeit arbeitet das Kollegium an 1 bis 3 Tagen pro Schuljahr gemeinsam in einer Fortbildung zu einem Thema von allgemeiner Relevanz. Im Rahmen der finanziellen und vor allem rechtlichen Möglichkeiten werden Fortbildungen zu den wichtigsten Themen organisiert, durchgeführt und mit dem Kollegium gemeinsam ausgewertet.

Außerdem nehmen Lehrerinnen und Lehrer so wie Therapeutinnen auch einzeln Fortbildungen zu speziellen Themen wahr.
In den letzten zwei Jahren lagen und liegen die Schwerpunkte in den folgenden Bereichen:

- professionell angeleitete Schulentwicklung (Schwerpunktbildung, langfristige Planung),
- Konzeptweiterentwicklung zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Schülerinnen und Schülern (bis hin zur  Schul-   ordnung)
- Berufsorientierung
- Unterstützte Kommunikation
- Medieneinsatz im Unterricht
- Konzeptentwicklung von „Leben Lernen“ zum durchgängigen Unterrichtsprinzip

Turnusmäßig werden zusätzlich Fortbildungen zu Bereichen wie 1. Hilfe – Maßnahmen, Rettungsschwimmen, korrektes Heben und Tragen u.ä organisiert.